Synthetisches Gras: Eine immer beliebtere Alternative

Kunstrasen

Da die schwere Dürre in Australien viele grüne, üppige Gärten und Höfe in braune, leblose Staubschüsseln verwandelt hat, wenden sich immer mehr australische Hausbesitzer dem Kunstrasen als praktikable Lösung zu. Ebenso untersuchen und fördern immer mehr Hausbauer, Landschaftsgärtner sowie Sport- und Gewerbeanlagen aktiv synthetische Oberflächen, was zu einem dramatischen Anstieg der Nachfrage nach Kunstrasen hier in Australien führt.

 

Die Verlegung von Kunstrasen hat viele Vorteile gegenüber Naturrasen, hier nur einige wenige:

 

Bewässerung

Grass im MorgentauMit den zunehmenden Wasserbeschränkungen der Stufen 3, 4 und 5, die im größten Teil des Landes gelten, ist der Wasserschutz jetzt an einem kritischen Punkt angelangt, und viele Hausbesitzer stellen beim Rasensprenger Test fest, dass sie ihren Rasen einfach nicht bewässern dürfen. Zwar können Regenwassertanks das Problem kurzfristig sicherlich lindern, aber sie funktionieren wirklich nur, wenn es ausreichend Regen gibt, um sie aufzufüllen.

Grauwassersysteme können ebenfalls einen Teil des Problems lösen, aber Tatsache ist, dass die Chemikalien und Seifen im Grauwasser, die in einigen dieser Systeme gesammelt werden, bei unsachgemäßer Behandlung einen Rasen tatsächlich beschädigen können. Und schließlich können für kommerzielle Anwendungen, einschließlich Fußballovale, Golfplätze, Seniorengemeinschaften, Grundstückserschließungen und Sportanlagen, die Kosten und der Aufwand für den Transport von Wasser über ein Rohrsystem oder einen Lastwagen unerschwinglich sein (und, wie in den Nachrichten zu sehen war, die Bewohner einer Stadt verärgern, wenn sie diese kostbare Ressource für einen nicht lebensnotwendigen Zweck nutzen).

Synthetisches Gras hingegen muss nicht bewässert werden, was den Australiern hilft, Wasser zu sparen. Ein synthetischer Rasen bleibt unabhängig von Klimaveränderungen, Temperatur oder anderen Umweltbedingungen grün, üppig und weich, was ihn zu einer logischen und praktikablen Alternative sowohl für den privaten als auch für den geschäftlichen Gebrauch macht.

Wartung

Nahaufnahme GrassDas für Australien einzigartige heiße und trockene Klima macht die Pflege von Naturrasen sehr schwierig (und kostspielig). Hausbesitzer, Gemeinden und Hausverwaltungsfirmen geben große Mengen an Geld für Wasser, Dünger, Pestizide, Chemikalien, Mähen und allgemeine Arbeit aus, um ihren Naturrasen in gutem Zustand zu erhalten.

Synthetisches Gras erfordert jedoch keines dieser kostspieligen Dinge. Die Pflege eines Kunstrasens ist so einfach wie das Harken der Blätter, wenn es nötig ist, und gelegentliches Nachputzen mit Sand oder Gummi. Darüber hinaus tragen viele Hersteller von Kunstrasen eine spezielle UV-Beschichtung auf, um den Rasen vor den harten ultravioletten Strahlen der Sonne zu schützen – damit der Kunstrasen mit dem Alter nicht verblasst oder schwächer wird.

Umwelt

Wie bereits erwähnt, erfordert die Pflege eines natürlichen Rasenplatzes den regelmäßigen Einsatz von Düngemitteln, Chemikalien und Pestiziden. Abgesehen von der inhärenten Gefahr der Exposition von Kindern, Haustieren und einheimischen Tieren in der Nachbarschaft wandern diese Produkte unweigerlich in den Boden, das Grundwasser und schließlich in Seen, Flüsse oder sogar den Ozean. Dies kann erhebliche langfristige Auswirkungen auf die Pflanzen, Tiere, die Luft, die wir atmen, und die Nahrung, die wir essen, haben.

Synthetisches Gras hingegen erfordert keine Chemikalien oder Pestizide zur Pflege und bietet eine sichere, gesunde Umwelt für Familien und die Öffentlichkeit.

Sicherheit

Naturrasen und Sportplätze sind selten vollkommen flach. Bei regelmässiger Nutzung entwickelt ein Rasenplatz Einbrüche, Erhebungen, Beulen, Löcher und andere Unebenheiten, die Stolpern, verdrehte Knöchel oder andere schwere Verletzungen verursachen können.

Ein richtig verlegter Kunstrasen wird jedoch meistens auf einem flachen, ebenen Boden (normalerweise ausgehoben und gerieben) gebaut, der eine oder zwei Schichten verdichteten, zerkleinerten Untergrund und eine Schicht Schaumstoffpolster enthält. Der Rasen wird dann entweder mit einer Kombination aus gerolltem Sand oder zerkleinertem Gummi gefüllt und dann geharkt oder gebürstet, um eine gleichmäßige, flache, weiche Oberfläche zu gewährleisten. Wenn es richtig gemacht wird, ist ein synthetischer Rasen oder Sportplatz viel sicherer als Naturrasen, weshalb mehr große Sportorganisationen und Schulen in den USA und Australien ihre Rasen- und Naturrasenflächen durch synthetische Oberflächen ersetzen.

Erscheinungsbild

Grass in gartenDie Technologie hat den Kunstrasen in den letzten zehn Jahren erheblich verbessert. Vorbei sind die Zeiten des neongrünen Astroturfes oder der knieverbrennenden Kunststofffaserteppiche. Heute gibt es Kunstrasen in verschiedenen Faserlängen, Farben und Webarten, und er wird so hergestellt, dass er das Aussehen und das Gefühl von natürlichem Roggen, Bermuda, Blaugras, Tausendfüßler oder praktisch jeder Art von Naturrasen exakt nachbildet. Die neue Generation von Kunstrasen fühlt sich außerdem unglaublich weich an, was eine willkommene Ergänzung für Kinder und Haustiere ist.

Kosten

Es wird allgemein angenommen, dass Naturrasen viel billiger ist als Kunstrasen – da Grassamen oder Rasenverpflanzungen relativ preiswert sind. Mit 50 bis 100 Dollar pro Quadratmeter (installiert) mag die sperrige Vorabinvestition für den Kauf und die Installation von Kunstrasen teuer erscheinen. Aber in Wirklichkeit sind die Kosten auf lange Sicht niedriger als die Kosten für den Kauf und die Verlegung von Kunstrasen.